PROJEKTBESCHREIBUNG

bauherrSenatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
wettbewerb1. Preis
hnf2.661 qm
bgf4.560 qm
gesamtkosten10,2 Mio €

Der charakteristisch geschwungene Turm bildet zum Kokoschkaplatz die Adresse der Hochschule. Ein zweigeschossiger Gebäudeeinschnitt formuliert den Haupteingang und interpretiert das historisierende Motiv der im Städtebauentwurf angelegten Kolonnade auf zeitgenössische Weise. Indem die Blockrandbebauung entsprechend der bestehenden Gebäude in moderater Tiefe ausgebildet wird, entsteht im Blockinnenbereich ein großzügiger Freiraum. Wesentlicher Entwurfsgedanke ist es, entsprechend des bestehenden Gebäudes der Hochschule, einen Innenhof von hoher Aufenthaltsqualität zu erzeugen, um den sich die Haupterschließung entwickelt. Der Gebäudeflügel der Mensa grenzt diesen Hof zum benachbarten Jobcenter ab. Die geforderten Bauabschnitte lassen sich mit dem vorgeschlagenen Konzept entsprechend ihrer Baumasse unabhängig voneinander verwirklichen. Die architektonische Haltung ist von dem Gedanken geprägt, der Hochschule mit dem Gebäude einen robusten Rahmen zur Verfügung zu stellen, in dem sich vielfältige Nutzungsprogramme realisieren lassen. Der klar gegliederte Baukörper wirkt durch seine harmonischen Proportionen und knüpft gedanklich an Berlins gründerzeitliche Gewerbebauten an. Die ruhige Durchgliederung des Entwurfes lässt nach Fertigstellung aller Bauabschnitte ein kraftvolles Gebäude als bauplastische Einheit entstehen.