PROJEKTBESCHREIBUNG

bauherrStadt Essen
wettbewerb1.Preis
hnf13.000 qm
bgf21.700 qm
gesamtkosten51,1 Mio €

Seit 100 Jahren besteht die Philharmonie in Essen – mit dem unmittelbar benachbarten Aaltotheater ein Zentrum für Musik und Musiktheater im Stadtgarten. Der geplante Umbau zu einem modernen Konzerthaus mit zwei Sälen, einem zeitgemäßen technischen und funktionalen Standard soll die Stellung des ehrwürdigen Hauses in der Musikszene langfristig sichern. Der Wettbewerbsentwurf folgt dem Konzept des Inneren Umbaus: Neubau und Neuorganisation im Kontext mit der historischen Bausubstanz. Die Ergänzung des Hauptzugangs mit einem Eingang im Stadtgarten zum Aalto-Theater hin, bewirkt eine deutliche Aufwertung der bislang unbefriedigenden städtebaulichen Situation, ermöglicht zudem eine Verbesserung der Gebäudeerschließung. Im Schnittpunkt des L-förmigen Baukomplexes liegt das alte Foyer, ergänzt durch ein großflächig verglastes Gartenfoyer mit den alle Geschosse verbindenden Treppenanlagen. Der Gebäudeflügel rechtwinklig zur Huyssenallee wird nahezu komplett vom großen Konzertsaal eingenommen. Das stark ansteigende Gestühl schafft beste Voraussetzungen für die Akustik; über Plätze hinter dem Podium und auf drei Galerien wird die notwendige schalltechnische Dichte erzielt. Das Schallsegel sorgt für die Optimierung der Hörsamkeit. Gartensaal und Kammermusiksaal können eigenständig bespielt werden.