PROJEKTBESCHREIBUNG

bauherrStadt Köln
wettbewerb1.Preis
hnf18.000 qm
bgf45.000 qm
gesamtkosten256 Mio €

Der exponierte Standort in direkter Nachbarschaft zum Dom, zum Bahnhof und zum Rhein erforderte eine Formulierung der öffenlichen Außenräume und des ebenfalls öffentlichen Ortes Museum. Die Gebäudegroßform der rhythmysierten Shed-Landschaft ist die Antwort auf den städtebaulichen Maßstab der umgebenden Altstadt, wie auch auf die anspruchsvolle Museumsnutzung. Die Teilung in zwei Gebäudehälften schafft Blick- und Wegebeziehungen zwischen Dom und Rhein, dabei insgesamt fünf unterschiedliche Straßenräume und Plätze rund um das Museum. Die Überwindung des Niveauunterschieds zwischen Domplatte und tieferliegendem Rheinpark gelingt über einen ausgeprägten Domhügel: oberirdisch künstlerisch gestalteter Platz und ebenerdiger Weg zur Hohenzollernbrücke, unterirdisch abgeschirmter Konzertsaal. Zentrum im Kreuz der äußeren Wege und Plätze ist das Foyer. Von hier führt die Treppenhalle zu den unterschiedlichen Ebenen und Ausstellungsbereichen - klar abgegrenzte und unterschiedlich proportionierte Räume für die Sammlungen und Wechselausstellungen. Die Shed-Bauweise ermöglicht die explizite Orientierung nach Norden, demnach ein gleichmäßig verteiltes Atelierlicht, das durch Kunstlicht unterstützt wird.