PROJEKTBESCHREIBUNG

bauherrStadt Neustrelitz
wettbewerb1.Preis
hnf2.600 qm
bgf4.350 qm
gesamtkosten5,5 Mio €

Architektonischer Ansatz ist, ausgehend von der historischen Eingangssituation des Postgebäudes, eine Sequenz von Räumen zu schaffen, die eine klare Besucherführung ermöglicht und in die Mitte der Gesamtanlage geleitet. Sämtliche Gebäudeteile sollen dabei in ihrer ursprünglichen Identität erhalten bleiben. Man betritt die ehemalige Schalterhalle, zu der sich das Schaulager öffnet. Über den Infobereich mit Tresen vor der transparenten Lichtfuge zwischen Alt- und Neubau wird der Besucher in den Mitteltrakt mit vorhandenen gusseisernen Stützen geleitet. An diese portalartige Situation schließt der Foyerbereich des Neubaus an und öffnet die gesamte Anlage zum neu entwickelten Außenbereich. Hierhin orientieren sich die Angebote des Kulturhistorischen Zentrums. Der Cafébereich und die auf gleichem Niveau liegenden Außenterrasse bildet dabei das kommunikative Zentrum der gesamten Anlage. Der Neubau schafft durch seine offene Grundrissgestaltung die räumliche Verflechtung der unterschiedlichen Funktionsbereiche Museum, Archiv, Veranstaltungssaal und Bibliothek. Sämtliche Umbauten werden weitestgehend zurückgebaut, um das Gebäude wieder in seiner ursprünglichen Konzeption erlebbar zu machen.